Social Media Trends 2019

 

Oder: Wie ihr auch 2019 noch organische Reichweite generieren und geilen Content machen könnt

(Spoiler: Ihr beauftragt die beste Agentur der Welt)

Ja, Arschfotos, Drohnenvideos von den Malediven und plumpe Zitate von irgendwelchen dahergelaufenen Genies funktionieren auf Facebook immer noch ziemlich gut. Aber grundsätzlich leben wir nach der Devise: Neu ist immer besser. Wir erklären euch deswegen, welchen Social Media Trends ihr 2019 folgen (oder für welchen Content ihr Constant Evolution beauftragen) solltet.

 
social-media-trends-2019-constant-evolution.jpg
 

 

1. Facebook-Gruppen: Mit dem Kunden per Du sein

Was in grauer Vorzeit noch anonyme Foren waren, sind heute die Facebook-Gruppen. Egal zu welchem Thema, egal wie alt ihr seid, egal welche Ausbildung ihr habt – wenn ihr wissen wollt, welche Agentur Jobs in Österreich aktuell offen sind, gibt es eine Facebook-Gruppe dafür. Wenn ihr nach neuen Freunden in Wien und Umgebung sucht, gibt es eine Gruppe dafür. Selbst wenn ihr nur daran interessiert seid, ob euer Leberkäsesemmel auch vegan ist: Es gibt eine Facebook-Gruppe dafür. Bereits 2017 hat Zuckerberg die Facebook-Gruppen auch für Unternehmen geöffnet, was der eigenen Brand die Möglichkeit gibt, einen Ort für Kommunikation unter den Fans zu schaffen. Und das wiederum sorgt dafür, dass man (potenzielle) Kunden auf einer persönlicheren Ebene und einer Augenhöhe erreicht.

2. Influencer Marketing: Macro vs. Micro vs. Nano

Die Zeiten der Macro Influencer mit millionenhoher Followerschaft ist vorbei. Der User will echten, authentischen Content – vom Blogger/Instagramer/Youtuber von nebenan. Er will sich identifizieren können mit den Postings und nicht das zweihunderttausendste Bild vom Pragser Wildsee, dem Seelenverwandten von hinten oder der Smoothiebowl aus der Vogelperspektive sehen. Wir empfehlen bei Influencer Marketing deswegen auf Micro und Nano Influencer zu vertrauen, das Budget gut zu streuen und nicht alles auf eine Karte zu setzen, um die Brand Awareness zu erhöhen.  

3. Insta Stories und Instagram TV

Wenn ihr 2019 etwas nicht unterschätzen solltet, dann sind es Videos. Und wir sprechen jetzt nicht unbedingt von Youtube oder Vimeo, sondern von dem Mastermind Move von Facebook im letzten Jahr: IGTV. Mit Instagram TV hat Facebook (inoffiziell natürlich) Youtube den Kampf angesagt. Vorteile auf den ersten Blick? IGTV ist komplett Mobile First, die Videos funktionieren auch am besten in Hochformat und können den Instagram Usern als Erweiterung für Insta Stories dienen. Aktuell (sag niemals nie, wir kennen Mark ja recht gut) gibt es keine Anzeigenformate oder Placements für Instagram TV, deswegen solltet ihr hier auf Influencer Marketing setzen.

4. Bildersuchmaschine Pinterest nutzen

Wir haben es euch letztes Jahr schon gepredigt: Facebook ist nicht das Mekka der Social Media Welt. Zumindest nicht mehr. Und eine Plattform, die im deutschen Sprachraum noch viel zu wenig gewürdigt wird, ist Pinterest (es pinteressiert noch keinen... LOL). Besonders im Lifestylebereich könnt ihr diese Bildersuchmaschine für eure Zwecke nutzen. Für uns ist Pinterest der Kanal für organische Reichweite. Und die (meisten) Bilder sind verdammt hübsch anzusehen.

 

5. Podcasts Podcasts Podcasts

Podcasts sind auch 2019 immer noch der (nicht mehr ganz so) neue heiße Scheiß und in aller Munde – werden aber bis dato von den meisten Unternehmen als Werbekanal noch unterschätzt oder gar nicht wahrgenommen. Dabei bieten Podcasts viel mehr Möglichkeiten als man glaubt. Zum einen ist die Erschließung neuer Zielgruppen möglich, zum anderen kann langfristig qualitativ hochwertiger Content in Kooperation mit Influencern erstellt werden, bei dem die Information im Vordergrund steht und die Brand als Unterstützer und Provider agiert.